Unsere Partner:

 

Zur Geschichte unserer Schule

 

Die Chamisso-Grundschule befindet sich in Berlin-Reinickendorf im Ortsteil Märkisches Viertel.

Sie besteht seit 1971 und wurde 1985 mit der Wilhelm-Raabe-Schule auf Grund zurückgehender Schülerzahlen zusammengelegt. Wegen der Größe der Liegenschaft wurde das heutige Gebäude als Schulstandort ausgewählt.

Der Namensgeber unserer Schule Louis Charles Adélaide de Chamisso de Boncourt (*1781, Schloss Boncourt in der Champagne, † 1838 in Berlin), war ein deutscher Naturforscher und Dichter französischer Herkunft.

1790 verließen seine verarmten Eltern ihr Stammschloss. Auf der Flucht vor den Revolutionsheeren zogen sie durch die Niederlande, Süddeutschland und ließen sich einschließlich 1796 in Berlin nieder.

 

1796 wurde er Page der Königin von Preußen.

 

Von 1798 bis 1807 leistete er seinen Militärdienst als preußischer Offizier ab.

 

1801 wurde er Leutnant der preußischen Armee und nannte sich fortan Ludwig von Chamisso.

 

Erst 1804, in Zusammenhang mit der Herausgabe des Berliner Musenalmanachs, nahm er den bekannten Namen Adelbert von Chamisso an.

Von 1810 bis 1813 hielt er sich in Frankreich und der Schweiz auf, wo er dich den Naturwissenschaften, zunächst vor allem der Botanik, zuwandte.

1815-1818 nahm er als Naturwissenschaftler an einer Weltumsegelung teil, in dessen Verlauf eine neu entdeckte Insel (Chamisso-Insel) nach ihm benannt wurde. Während der Fahrt erforschte er im Pazifik Polynesien und Hawaii und fand die legendäre Nordwestpassage. Im weiteren Verlauf kartographierte er große Teile der Küste Alaskas, erfasste dessen Flora und beschrieb die Lebensgewohnheiten der Inuit und Anleuten. In seinem Buch Reise um die Welt (1836) benennt er erstmalig das heute noch bekannte Kleidungsstück Parka. Nach seiner Rückkehr wurde er Adjunkt am Botanischen Garten in Berlin, später Vorsteher des Herbariums.

Neben seinen Verdiensten als Naturforscher, gelang es ihm, obwohl Französisch seine Muttersprache war, in der deutschen Fremdsprache unsterbliche Werke zu schaffen. Dies erklärt, dass seit 1985 der bisher einzige Literaturpreis für deutschsprachige Migrantenliteratur seinen Namen trägt. Neben einer Insel im Nordatlantik und unserer Schule erinnert noch einer der schönsten Plätze Berlins in Berlin-Kreuzberg (Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg) an Adelbert von Chamisso.

 

Autor: unbekannt

Quelle: Archiv der Chamisso Grundschule